Was ist interkulturelle Mediation?

Mediation ist die Vermittlung in Streitfällen durch unparteiische Dritte. In einigen Fällen ist Mediation die Alternative zu einem Gerichtsverfahren. Mit Hilfe neutraler Personen (Mediatoren) erarbeiten die Konfliktparteien eine selbstbestimmte, einvernehmliche Regelung. Interkulturelle Mediation vermittelt bei Konflikten zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft.

 

Was kann interkulturelle Mediation?

Mediation kann den Streitenden dabei helfen, eine einvernehmliche und für beide Seiten zufriedenstellende Lösung zu finden. Die speziell dafür ausgebildeten Vermittler sind erfahren in der Arbeit mit Menschen unterschiedlicher Herkunft und unterstützen dabei, eine für alle Seiten faire Lösung in Konfliktsituationen zu finden. Unser Mitarbeiter, der mit dieser Aufgabe betraut ist, hat selbst einen Migrationshintergrund. Dies ist eine gute Basis, um in Fällen interkultureller Mediation Aspekte miteinzubeziehen, die ohne dieses Wissen nicht möglich wären und eine Mittlerrolle zwischen den Kulturen einzunehmen.

Wann kann interkulturelle Mediation helfen?

Interkulturelle Mediation wird in vielen Fällen von Konflikten zwischen mehreren Parteien eingesetzt. Sowohl innerhalb der Familie, mit Institutionen (Kindergärten, Schulen, Behörden), in der Nachbarschaft, am Arbeitsplatz, mit dem Vermieter als auch in Vereinen.

Gerne können Sie mit uns Kontakt aufnehmen.

Zusatzinformationen oder Bereichsnavigation